Aktuell:

©ohnetitel - netzwerk für theater&kunstprojekte

GASTSPIEL

PAPELUCHO

Ein Familientheaterstück ab sechs Jahren

Stückentwicklung & Produktion: ohnetitel - netzwerk für theater&kunstprojekte, Salzburg/AT; auf der Bühne: Thomas Beck und Dorit Ehlers; Bühne: Arthur Zgubic; Regiebegleitung & Objekttheater: Christoph Bochdansky; Kostüme: Hilde Böhm; Regual Divorne; Licht & Technik: Heide Tömpe; Übersetzung aus dem Spanischen: Dorit Ehlers; Öffentlichkeitsarbeit: Sabine Jenichl

Ein achtjähriger Junge schreibt Tagebuch. sein Thema: die Welt mit allem, was er dort erlebt. Fürs Publikum: zwei Welten im fröhlichen Wettstreit. Die der Erwachsenen und die der Kinder. Eine ansteckende Sprach- und Bildreise durch Phantasieabenteuer und handfeste Streiche ...

in Chile ist Papelucho so bekannt wie bei uns die Figur der »Pippi Langstrumpf«. ohnetitel übersetzt diesen Klassiker chilenischer Kinderbuchliteratur in ein Stück für zwei Spielende und eine Trickkisten-Objekttheater-Wunderbühne. turbulent, humorvoll und philosophisch ... eben ganz »Papelucho« ...

 

Eine Puppenspielbühne wie aus alten Zeiten, die ein mit immer neuen Überraschungen angefülltes Eigenleben entwickelt, über Objekte, bewegte Bilder, analoge Magie – eine unglaubliche Trickkiste wird ab dem allerersten Moment bespielt, bedient und bewegt, von nicht immer ganz unsichtbaren Händen ... Eine Spielerin liest und erzählt aus den Tagebuchaufzeichnungen von Papelucho, der seine Erlebnisse aus seiner Sicht beschreibt und sehr eigene Schlüsse zieht, dabei gern in großem Stil fachsimpelt und philosophiert. Das Publikum wird mit auf eine Reise genommen durch die Gedanken- und Phantasiewelt eines Jungen, der für alles, was er tut, gute Gründe weiß, oder erfindet ... Immer spielen beide Welten eine Rolle, die der Erwachsenen und die der Kinder, und sie prallen meistens aufeinander – was Papelucho in Erklärungsnot bringt und das Publikum zum Lachen, Große genauso wie Kleine.

 

ohnetitel kreiert ein mobiles Theater. Spannende Episoden voller Sprachwitz ergänzen sich mit Bilderfindungen und optischen Spieltricks zu einem besonderen Kosmos, der Lust macht auf die eigene Welterfindung und unerschöpfliche Phantasie. Alles beginnt mit dem Tagebuch und am Ende: sind viele Seiten aufgeschlagen und andere noch offen ...

 

Eine Produktion für zwei Spielende und eine »universelle Theaterbude«. für alle Altersstufen ab 5 Jahren.

Wann: 

Sonntag, 25. Februar 2018 um 16 Uhr und Montag, 26. Februar 2018 um 10 Uhr  

 

Wo: 

TAK Theater Liechtenstein, Reberastrasse 12, 9494 Schaan, Liechtenstein

 

Reservierung:

 

Internet:

Mail:

Telefon:  +423 237 59 69 (Montag bis Donnerstag 14 - 18 Uhr; Freitag 9 - 14 Uhr)

Das Projekt wurde gefördert durch:

weitere Infos:

TAK Theater Liechtenstein

WEITERE VORSTELLUNG

SHAKESPEARE’S SÄMTLICHE WERKE

(LEICHT GEKÜRZT)

Ko-Produktion: Theater Rigiblick, Zürich und TAK Theater Liechtenstein, Schaan/Liechtenstein; Regie: Daniel Rohr; Spiel: Alexandre Pelichet, Peter Hottinger, Thomas Beck; Bühne: René Ander-Huber; Licht: Lukas Koller; Ton: Patrick Fürst; Regieassistenz: Lisa Caltagirone Kostüme: Claudia Binder; Kostümassitenz: Josefa Wollein

Was Sie schon immer über Shakespeare wissen wollten und sich nie zu fragen getraut haben... Ein Ansager belehrt:

"William Shakespeare: Dramatiker, Dichter, Schauspieler, Philosoph; ein Mann, dessen schöpferisches und literarisches Genie Bewusstsein und Kultur der gesamten zivilisierten Welt grenzenlos und von Grund auf beeinflusst hat. Und doch: wir, die wir im Einundzwanzigsten Jahrhundert zu Hause sind, wie viel kennen wir – ich spreche von wirklichem Kennen – von dem gewaltigen Komplex? Zu wenig, würde ich sagen!"

 

Um diesen Missstand zu beheben, bieten drei Schauspieler in knapp zwei Stunden das gesamte dramatische Werk Shakespeares, immerhin 37 abendfüllende Stücke mit insgesamt 1834 Rollen. Als Zugabe gibt’s noch 154 Sonette. In voller Länge ergäbe das eine Aufführungsdauer von fünf Tagen und fünf Nächten... 

 

Um der Überforderung vorzubeugen, hat man sich für weise Kürzungen und kluge Zusammenfassungen entschlossen, leichte Veränderungen, Improvisationen und Unstimmigkeiten nicht ausgeschlossen.

Wann: 

Donnerstag, 1. März 2018 um 20 Uhr

 

Wo: 

Theater Rigiblick, Germaniastrasse 99, 8044 Zürich

 

Reservierung:

 

Internet:

Mail:

Telefon:  +41 (0)44 361 80 51 (Montag bis Freitag 14 Uhr - 18 Uhr)

weitere Infos:

©ThomasBeck

RACELETTE UND SAGEN

SAGENHAFTES ALPEN

DER SENN VOM MALBUN

Idee, Konzept und Spiel: Thomas Beck

Gastgeber, Technik und Gastronomie: K-BUM, Malbun/Liechtenstein

Treten Sie ein... Setzen Sie sich... Lassen Sie sich nieder, in der gemütlichen und heimeligen Stube. Fühlen Sie sich wohl, in Geborgenheit und Geselligkeit, geniessen Sie ein reichhaltiges Racelette mit Käse direkt von der Alp.

Aber Vorsicht! Können Sie sich wirklich vollkommen sicher fühlen? Hier mitten in der sagenumwobenen Malbuner Bergwelt? Da war doch eben ein Wesen, welches hinter eine Fichte huschte. Und dieses Grollen... War das ein Gewitter oder vielleicht doch ein Riese, der Felsbrocken ins Tal rollen lässt?

 

Der Liechtensteiner Schauspieler Thomas Beck entführt sie an diesem Abend in die sagenhafte Welt voller Wichtel, Riesen, Hexen und Lindwürmer. Er erzählt von den mystischen Felsen, Höhlen und Schluchten und spielt deren seltsamen Bewohner.

 

Aber auch Sie sollen ihrer Phantasie freien Lauf lassen! Erfinden Sie zusammen mit den anderen Gästen kuriose Geschichten und seltsame Erzählungen. Entdecken Sie auf spielerische Weise das hinterlistige Bäuerchen oder gar das schelmische Teufelchen, das womöglich in Ihnen schlummert? Auf jeden Fall soll der Abend ein unvergessliches Erlebnis werden voller Spass und Spielfreude.

Wann: 

Samstag, 3. März 2018 um 19 Uhr

 

Wo: 

K-BUM, Kleintheater, Im Malbun 31, 9497 Malbun, Liechtenstein

 

Reservierung:

 

Internet:

Telefon:   +423 264 40 40

 

Das Angebot:

Apéro (Glühwein), Racelette à discretion und Dessert

Rahmenprogramm mit Thomas Beck

für CHF 60.00 pro Person

weitere Infos:

Uraufführung

Produktion: Beck & Biedermann; Idee, Konzept und Spiel: Thomas Beck und Nicolas Biedermann; Dramaturgische Begleitung: Sebastian Frommelt; Regieassitenz Anna Wössner; Technik und Bühne: Team TAK-Technik; Grafik: Oliver Spalt

Und wie es das Gesetz der Anziehung eben will, nähern sich die beiden in freiem Fall befindenden Helden unweigerlich dem Boden der Realität... Und wie wir wissen, kann dieses Fundament namens Wirklichkeit knallhart sein, selbst wenn die mit weissen Leintüchern bezogenen Spitalbett-Matratzen federweich sind. Doch keine Angst! Die Rettung naht. Denn tropfenweise wird den beiden Patienten nämlich, so sagen die Götter in Weiss, Leben in ihre Adern gepumpt. Und so, berauscht von der Idee, eines Tages wieder den Traum des Alltags leben zu dürfen, singen sie beherzt, mit Schrittmacher, und aus voller Brust, mit Sauerstoffzufuhr, das Lied „An die Hoffnung“ und bitten um eine Placeboantwort, die da heisst: Letztendlich stirbt die Hoffnung nie!

 

Mit dieser Slapstick-Komödie folgt der dritte Streich einer Trilogie von Beck & Biedermann. In ihrem Stück „Einen Moment bitte!“ wurden die beiden Liechtensteiner Schauspieler von der Presse als „Bühnentollpatsche“ beschrieben, die durch geistreiche Schelmereien, pantomimischer Raffinesse und einem erfrischend uneitlen Spiel überzeugen würden. Und genau in dieser Manier werden sie sich auch in ihrer neuen Eigenkreation präsentieren.

Beck & Biedermann präsentiert:

Nichts zu danken!

Eine Slapstick-Komödie

Erinnern Sie sich? Nach dem Abschied infolge eines Flugzeugabsturzes und nach dem unerträglichen Warten in der Lobby, fassten unsere Protagonisten einen kühnen Entschluss. Mit ihrem selbst gebauten Fallschirm stehen sie nun hoffnungsfroh am Abgrund in Richtung Zukunft. Drei... zwei... eins... Auf gehts!

Wann: 

Sonntag, 14. April 2018 um 20.09 Uhr (Uraufführung)

Mittwoch, 18. April 2018 und Dienstag, 8. Mai 2018 jeweils um 20.09 Uhr

 

Wo: 

TAK Theater Liechtenstein, Reberastrasse 12, 9494 Schaan, Liechtenstein

 

Reservierung:

 

Internet:

Mail:

Telefon:  +423 237 59 69 (Montag bis Donnerstag 14 - 18 Uhr; Freitag 9 - 14 Uhr)

weitere Infos:

TAK Theater Liechtenstein